Privacy-Handbuch

Mirror von awxcnx.de, Stand: 2013-05-13
Eine aktuelle Version gibt es hier: privacy-handbuch.de oder bei Wikibooks

Auch Flash-Applikationen können Cookies setzen, sogenannte Local Shared Objects (LSO). Diese Datenkrümel können bis zu 100 kByte Daten fassen und ignorieren die Einstellungen des Browsers. Sie werden neben der Speicherung von Einstellungen auch zum Nutzertracking verwendet von Youtube, Ebay, Hulu...

Aktuelle Browser (mit Ausnahme von Opera) verwalten die Flash Cookies nach den gleichen Regeln wie normale Cookies. Zusätzliche Add-ons zum Löschen der Flash Cookie sind nicht mehr nötig.

Außerdem bieten die verschiedenen Flash-Player unterschiedliche Möglichkeiten, diese Datenspeicherung zu deaktivieren:
  1. Wer den Adobe Flash-Player nutzt, kann mit einer Flash-Applikation auf der Webseite von Macromedia die Einstellungen für das Speichern und Auslesen von Informationen, Nutzung des Mikrofons, der Kamera usw. anpassen. Auf der Seite Globale Speicher­einstellungen ist die Datenspeicherung zu deaktivieren.
    Einstellungsmanager für Adobe Flash-Player
    Anschließend sind auf der Seite Webseiten Speichereinstellungen die bisher gespeicherten Cookies zu löschen.

    Wer das Add-on NoScript nutzt, muss zusätzlich zur aktuellen Webseite dem Server wwwimages.adobe.com das Ausführen von Javascript erlauben. Anderenfalls funktioniert die Flash-Applikation nicht.
  2. Der freie Flash-Player Gnash bietet die Möglichkeit, die Speicherung von Cookies zu konfigurieren. Man klickt mit der rechten Maustaste auf ein Flash-Movie und wählt den Punkt "Bearbeiten - Einstellungen" im Kontextmenü. Im Konfigurationsdialog schickt man alle Shared Objects nach /dev/null:
    Einstellunge für Gnash
    Allerdings hat dieser Player Probleme mit YouTube Videos.
Lizenz: Public Domain | Quelle: awxcnx.de | gespiegelt von almnet.de | Impressum